Loading...

Raus aus der Jammerfalle

Speed Dating beim zweiten Businessforum der Wirtschaftsjunioren Lüdenscheid und Südwestfalen.

Raus aus der Jammerfalle

Hinterm Tellerrand geht es weiter: Gemeinsames Businessforum der Wirtschaftsjunioren Lüdenscheid und Südwestfalen ging in die zweite Runde

Auch das zweite überregionale Businessforum der Wirtschaftsjunioren Südwestfalen und Lüdenscheid im November stieß auf große Nachfrage. Dieses Mal ging es um das Thema „Mehr Produktivität und Erfolg in Unternehmen: raus aus dem Jammern und Klagen“, mit dem sich rund zwei Dutzend junge Unternehmer und Führungskräfte aus Lüdenscheid und Umgebung sowie den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe intensiv in der Geschäftsstelle Olpe der IHK Siegen auseinandersetzten.

In jedem Unternehmen gibt es sie, die Jammerer. Doch wie geht man konstruktiv mit ihnen um? Soll sich der Mitarbeiter mit dem, was ihm nicht gefällt, einfach abfinden? Tritt er dann nicht erst recht auf die Bremse? Ist in den Klagen nicht auch ein Körnchen Wahrheit? Wie reagiert man darauf, ohne der „Jammer-Strategie“ Vorschub zu leisten? Antworten lieferte Referentin Claudia Polzin von „Businesscoaching Polzin“ aus Kreuztal den Teilnehmern aus den Bereichen Industrie, Einzelhandel und Onlineagenturen ebenso überzeugend wie praxisnah.
Doch zuvor wurden die psychologischen Aspekte und Auswirkungen des Phänomens von Robert Erlinghagen analysiert, der als Coach, Supervisor, Organisationsberater, Trainer und Inhaber der Betzdorfer Coaching-Agentur „mindshaker“ auf 20 Jahre Erfahrung zurückgreifen kann. „Wer jammert, will – ob bewusst oder unbewusst – Verantwortung abgeben“, betont Erlinghagen. „Und deswegen funktioniert in diesem Fall die Methode der Positiven Psychologie nicht. Eine Lösungsstrategie in vier Phasen für den konstruktiven und zielführenden Umgang mit Jammern und Klagen erarbeitete Polzin mit den Teilnehmern. Denn „Jammern hat echtes Interesse verdient“ erklärt Polzin, „da es wichtige Informationen für das Unternehmen liefern kann. Aber zielloses Jammern braucht Begrenzung“.

Wichtigster Punkt im Umgang mit Jammerern sei, diesen auf einer rein faktischen Ebene ohne Bewertungen oder Interpretationen zu begegnen und das Ziel der maximalen Ermächtigung des Mitarbeiters zu verfolgen. Für den Zusammenschluss von Jungen Unternehmern und Führungskräften war dies für die Wirtschaftsjunioren besonders interessant. Und so wurde anschließend ebenso lebhaft wie konstruktiv diskutiert, wurden konkrete Einzelfälle zur Diskussion und eigene Führungspraktiken auf den Prüfstand gestellt sowie intensiv Erfahrungen und Fachwissen ausgetauscht. Der große Erfolg der ersten beiden Businessforen bestärkt das Organisationsteam in ihrem Konzept. „Wir werden uns bald zusammensetzen, um mit den Planungen für die weiteren Veranstaltungen zu beginnen“, freut sich Stephanie Hertwig-Kißling, zukünftige Sprecherin der Wirtschaftsjunioren Lüdenscheid und Mitglied im Orga-Team.

Lüdenscheid im November 2019
Text + Bild: Wirtschaftsjunioren Südwestfalen e.V.
Von | 2019-11-28T11:50:18+01:00 26. November 2019|Kategorien: Allgemein|0 Comments