Landtagswahlkandidaten stellen sich den Fragen der Wirtschaft

//Landtagswahlkandidaten stellen sich den Fragen der Wirtschaft

Landtagswahlkandidaten stellen sich den Fragen der Wirtschaft

Im Vorfeld der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen hatten auch die Wirtschaftsjunioren und der Wirtschaftskreis Lüdenscheid in Kooperation mit der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen Landtagskandidaten zu einer Podiumsdiskussion eingeladen. Dem Gespräch in den Museen der Stadt Lüdenscheid stellten sich Gordan Dudas (SPD), Ralf Schwarzkopf (CDU) und Angela Freimuth (FDP), die im Wahlkreises 123 (Lüdenscheid, Meinerzhagen, Kierspe, Halver, Schalksmühle und Herscheid) als Direktkandidaten für ihre Parteien angetreten sind. Die Moderation übernahm Matthias Bittern vom Arbeitskreis Wirtschaft plus der Wirtschaftsjunioren Lüdenscheid.

Anderthalb Wochen vor der Landtagswahl hatten viele Wähler ein Interesse daran, die Politiker im direkten Austausch miteinander zu erleben. Die Veranstalter freuten sich über mehr als 70 Zuhörer, darunter waren viele junge Leute, von denen einige zum ersten Wahl ihre Stimme für den Landtag abgeben werden.

Die Themen, die zur Sprache kamen, waren vielfältig. Im Bereich der Bildung ging es unter anderem um die Stärkung von Wirtschaft als Unterrichtsfach und um Inklusion. Die Stärkung der Infrastrukturen – sowohl für den Verkehr als auch für die digitalen Netze – insbesondere in Südwestfalen war ein weiteres Thema. Weitere angesprochene Aspekte waren die kommunalen Finanzen und Faktoren, die die Attraktivität von Wirtschaftsstandorten beeinflussen. Breit diskutiert wurde auch über die innere Sicherheit. Bei allen Themen traten die unterschiedlichen Sichtweisen der Parteien mal mehr mal weniger deutlich zu Tage. Bittern hatte sich in die Wahlprogramme vorab vertieft, um den Kandidaten individuelle Fragen zu stellen.
Lüdenscheid im Mai 2017
Text: Bettina Görlitzer, Lüdenscheid

Von | 2017-07-11T08:57:48+02:00 16. Mai 2017|Kategorien: Allgemein|Tags: , , , , |0 Comments